GeoMuseum
TU Clausthal
GeoMuseum
 
GeoMuseum > Mineralogie > Gesteine > Spezielle Bildungsbereiche > Basalt

Basalt

Basalt-Tuff, Strukturen in einem Tephra Hang, Lanzarote
Foto © Dr. Alfred K. Schuster
Basalt-Tuff, Strukturen in einem Tephra Hang, Lanzarote

Basalt-Tuff auf der Reikjanes - Halbinsel, SW - Island

Name:  Basalt-Tuff, Strukturen in einem Tephra Hang, Lanzarote
Art des Bildes:  Landschaft
Zusatzinfo: 

Tephra ist ein vom isländischen Geologen S. Thorarinsson (1944) eingeführter Begriff für vulkanisches Lockermaterial, un­abhängig von der Zusammensetzung und Korngröße. Die ein­zelnen Partikel der Tephra sind die Pyroklasten, die auf­grund der Korngrößen in Asche (< 2 mm), Lapilli (2 - 64 mm) und Bomben (> 64 mm) gegliedert werden. Bomben ent­stehen aus größeren Magmateilen und Magmafetzen, die während der Eruption plastisch verformt werden und zu Blöcken er­starren.

Die abgebildete Tephra besteht aus Asche und Lapilli, die aus einer Aschewolke als Aschefall oder Fall-out-Ablagerung entstanden ist, nur wenig verfestigt vorliegt. Die grob sortierte Ablagerung hat die vor dem Aschefall existierende Oberflächenform nachgezeichnet. Durch Verfestigung wird aus Tephra Tuff. Eine zweite Form der Tephra-Ablagerung erfolgt in Form von Aschelawinen, die bis zu 1000°C heiß sind und Glutwolken heißen. Diese wälzen sich mit hoher Geschwindigkeit, bis 100 km/h, die Vulkanhänge herunter, bevorzugt in Tälern und Mulden. Nach der Erstarrung und dem Zusammenschmelzen der Pyroklastenpartikel entsteht ein festes Gestein, Ignimbrit, Schmelztuff oder Gluttuff ge­nannt.

© TU Clausthal 2002 | Impressum